Schuh ABC

Explicaziuns

Schuh ABC

Nutzen Sie unser Lexikon an Fachbegriffen rund um die Schuhproduktion, um die verschiedenen Artikel in unserem Onlineshop miteinander zu vergleichen.

Obermaterial

Leder ist sehr haltbar und zeichnet sich durch vielseitige Einsatzmöglichkeiten aus. Trotz neuen Materialien spielt der Rohstoff Leder in der Schuhproduktion nach wie vor eine entscheidende Rolle. Leder ist sehr robust und kann bei entsprechender Pflege lange gebraucht werden. Imprägniertes Leder hält die Füsse auch bei nassen Bedingungen lange trocken. Bei den Lederarten wird zwischen Glattleder und Rauleder unterschieden. Rauleder unterteilt sich nochmals in Nubuk- und Veloursleder.

Glattleder

Der Klassiker unter den Lederarten wird in der Schuhproduktion in vielen Farben und je nach Schuhtyp und Einsatzbereich in einer sehr feinen oder eher groben Narbung eingesetzt. Dabei wird die Aussenseite (Haarseite/Narbenseite) des Leders verwendet.

Nubukleder

Um Nubukleder zu produzieren, wird Glattleder auf der Aussenseite (Haarseite) angeschliffen und fühlt sich deshalb sehr weich an. Aufgrund dieser Weiterbearbeitung verschwinden die Narben und es entsteht eine sehr gleichmässige Optik. Zur Reinigung von Nubukleder empfiehlt sich ein sogenannter Nubukgummi, der den trockenen Schmutz schonend aus dem Leder entfernt.

Veloursleder

Veloursleder kann auf zwei unterschiedliche Arten gewonnen werden. Einerseits kann das Glattleder (Aussen-/Haarseite) gleich wie beim Nubukleder angerauht werden. Allerdings geschieht dies in verstärktem Ausmass, sodass das Leder am Ende rauher anzufassen ist als Nubukleder. Bei der zweiten Variante wird die Lederinnenseite (Fleischseite) verwendet und aufgerauht. Auch bei diesen Materialien wird der (trockene) Schmutz am besten mit einem Nubukgummi entfernt.

Kunstleder

Durch moderne Technologien ist es möglich, Kunstleder herzustellen, welches praktisch kaum mehr von natürlichem Leder zu unterscheiden ist. Auch Kunstleder wird mit Tuch/Bürste und lauwarmem Wasser gereinigt. Allerdings muss es nicht zusätzlich mit Feuchtigkeit versehen werden. Eine regelmässige Imprägnierung stellt sicher, dass sich Schmutz und Salz nicht tief ins Material ‘einfressen’ kann. Kunstleder ist weniger atmungsaktiv als natürliches Leder. Im Gegensatz jedoch auch um einiges preiswerter.

Membran

Sehr viele Schuhe für den Outdoorbereich sind mit einer sogenannten Membran ausgestattet. Dabei handelt es sich um ein hydrophobiertes Obermaterial handelt. Dieses bewirkt, dass die Feuchtigkeit im Innerns des Schuhs nach Aussen transportiert wird, ohne dass Wasser von Draussen ins Innere des Schuhs gelangt. Solche Membrane gibt es ganz verschiedene, die bekanntesten Marken sind Goretex und Sympatex. Besonders beliebt sind diese Art Schuhe von Leuten, die beruflich oder in der Freizeit bei jedem Wetter draussen und in der Natur unterwegs sind.

Innenfutter

Lederfutter

Schuh mit einem Lederfutter bedeuten für den Fuss ein optimales Klima. Das Lederfutter nimmt die Feuchtigkeit auf und gibt einen Teil direkt nach Aussen ab. Die restliche Feuchtigkeit gibt das Leder während den ‘Tragepausen’ ab. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihren Lederschuhen nach einem anstrengenden Tag für Ihre Füsse genügend Zeit lassen, vollständig aber langsam auszutrocken (siehe Pflegetipps).

Synthetisches / Textiles Futter

Sämtliche Schuhe mit einer Membran (siehe Obermaterial – Membran) sowie viele weiteren Schuhe sind mit einem textilen oder synthetischen Futter ausgestattet. Überlegen Sie sich vor dem Schuhkauf, in welcher Jahreszeit und Umgebung Sie den Schuh gerne tragen möchte. Dies hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob der Schuh warm oder ‘kalt’ gefüttert sein soll. Die Atmungsaktivität eines solchen Schuhs ist oftmals nicht die gleiche wie bei mit einem ledergefütterter Schuh. Dafür sind die textil gefütterten Schuhe etwas preiswerter. Auch bei dieser Fütterung ist es wichtig, dass der Schuh nach Gebrauch genug Zeit zum Austrocken erhält.

Schurwollfutter

Winterschuhe und ‘Finken’ für zuhause sind oft mit Schurrwolle gefüttert. Dieses natürliche Futter ist nicht ganz so warm wie Lammfell. Deshalb eignen sich Schuhe mit einer solchen Fütterung besonders gut für Leute, die einen warmen Schuh benötigen aber häufig an den Füssen schwitzen. Aufgrund der Herkunft und Verarbeitung ist Schurwolle preiswerter als Lammfell.

Lammfell

Ein Innenfutter aus echtem Lammfell regelt die Temperatur im Innern des Schuhs auf natürliche Weise. Die Poren der Lammwolle können Wärme speichern und abgeben als auch Feuchtigkeit über feine Faserkammern abtransportieren. Lammfell ist als natürlicher Rohstoff zudem antibakteriell und Schmutz abweisend.

Verhältnis zwischen Membran-Obermaterial und Lederfutter

Immer wieder kommt die Frage auf, ob ein Schuh mit einem Membran-Obermaterial auch ledergefüttert erhältlich ist. Leider ist es nicht möglich, diese beiden sehr nützlichen Eigenschaften miteinander zu kombinieren.

Laufsohle

Die Laufsohlen unterscheiden sich voneinander durch:

  • Dicke (Isolation)
  • Dämpfung (weicher/harter Auftritt)
  • Abrieb
  • Profil

Grundsätzlich gilt die Regel, je weicher die Sohle, desto schneller der Abrieb. Mit neuen Technologien können jedoch auch weiche Sohlen lange Zeit dem Träger gute Dienste leisten.